Kopieren

HAUS DER ANALOGEN KUNST

Film Foto-Ernst

360º Sicht von Olivier Wenger

 ZU DEN FILMEN danke

PRESSE ÜBER UNS

«Foto-Ernst» EIN PARALLEL EVENT DER MANIFESTA 11

ist ein Kunstprojekt, welches im Rahmen der Parallel Events der europäischen Kunstbiennale Manifesta 11 im Sommer 2016 in Zürich stattfindet. Aus über 300 Projekten, die sich für die Parallel Events beworben hatten, wurde «Foto-Ernst» von der Jury ausgewählt. Die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst wandert alle 2 Jahre in eine andere Stadt innerhalb Europas. Dieses Jahr nach Zürich. Mit den Parallel Events will die Gründerin der Manifesta, Hedwig Fijen, dass Kunst und Gesellschaft in einen Dialog treten, dass sich internationale und lokale Akteure begegnen und austauschen.Das Haus «Foto-Ernst» ist ein seit fast zwanzig Jahren stillgelegtes Haus an der Badenerstrasse 211 in Zürich. Nun soll es wieder zum Leben erweckt werden.Sein Herzstück: die analoge Fotografie.Verschiedenste Projekte im und ums Haus sollen den BesucherInnen die Geschichte und die Praxis der analogen Fotografie näher bringen. Die Fotografier-Bar schafft Raum für Begegnungen und Wissensaustausch. Das noch immer vorhandene Foto-Inventar des Ladens wird aufbereitet und zum Kauf angeboten. Oder es wird zum Museumsstück und dient als Inspirationsquelle. DAS HAUS «FOTO-ERNST» WIRD ZUM KUNSTPROJEKT Das Haus «Foto-Ernst» wird zum Kunstobjekt, zu einer Bilderwerkstatt und zum Anziehungspunkt für alle Fans der Fotografie. Geplant ist eine Reihe von kleineren Projekten und Veranstaltungen in und ums Haus: DAS FOTOHAUS selbst, welches die Geschichte von Fritz Ernst Vater und Sohn erzählt. ANALOG FOTOGRAFIEREN für alle, die statt Knipsen Fotografieren lernen wollen. Analoge Kameras können gemietet und anschliessend sogar erworben werden. Langsame Fotografie, 
take time – take a film. AM FLOHMARKT werden die Schätze aus dem riesigen Lager von Fritz Ernst im Haus und in Auktionen auf dem Internet verkauft. DAS FOTO-STUDIO für alle, die ein Profi-Bild von sich haben oder selber in Aktion treten wollen. DIE FOTOSAFARI zu den Lieblingsmotiven von Fritz Ernst in der Stadt Zürich mit seinen Tipps und Tricks zur analogen Fototechnik. DIE FOTOGALERIE an der Hausfassade mit Bildern, 
die im und ums Haus entstanden sind.

HAUS DER ANALOGEN KUNST

HAUS DER ANALOGEN KUNST

Das Projekt «Foto-Ernst» war ein Parallel Event der Manifesta 11.

Für 100 Tage, vom 11. Juni bis 18. September 2016, wurde das legendäre Haus an der Badenerstrasse 211 zum Treffpunkt für Liebhaber der analogen Kunst.

Der «Foto-Ernst» war nicht einfach ein Laden. Er war in Zürich eine Institution. Seit 1939 verkaufte die Familie Ernst dort Foto- und Filmartikel. Vor ein paar Monaten verkaufte der Besitzer Fritz Ernst das Haus samt Inventar, die Gittertüren blieben zu. Nun wurde es wieder zum Leben erweckt. Sein Herzstück: die analoge Fotografie.

DIE NEUE LIEBE ZUR ALTEN TECHNIK

Der Initiative der Fotografin und Kamerafrau Nicole Gerber ist es zu verdanken, dass die Türen am 11. Juni wieder geöffnet wurden. «Als ich das Foto Haus zum ersten Mal betrat, konnte ich kaum glauben, welcher Schatz aus der analogen Zeit da in den unzähligen Gestellen lag», sagte sie. Ihr Ziel war es, die alte Foto- und Film-Technik wieder aufleben zu lassen, den Schatz der Familie Ernst zu bewahren und unter die Leute zu bringen. «Alle knipsen heute digital. Ich möchte das Handwerk des Fotografierens wieder zelebrieren». Gerber reichte das Projekt «Foto-Ernst–Haus der analogen Kunst» bei der Manifesta 11 als Parallel Event ein und wurde ausgewählt.

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und bleibe immer auf dem neusten Stand: Verpasse keinen Event, keinen Top-Fotografen und keine Neuigkeit wenn es um das Haus der analogen Kunst geht!

WORKSHOPS

DAS WAREN UNSERE SUPER WORKSHOPS:

Fotografieren wie anno 1841, ein Workshop mit der Fotoschule Kunz

1841 liess der englische Gentleman William Henry Fox Talbot eine fototechnische Revolution patentieren. Talbot erfand das Negativ – Positiv – Verfahren, das die Vervielfältigung eines Fotografischen Bildes durch Abzüge vom Negativ ermöglichte.

In Zusammenarbeit von Fotoschule Kunz und Foto Ernst lernen Sie, wie bereits 1841 das Sofortbild/Talbot-typie gemacht wurde. 
Zum Beginn wählen Sie aus dem grossen FOTO ERNST Fundus ihre Lieblingskamera, die Sie den ganzen Tag begleiten wird. Nach einer Einführung in Belichtungsbestimmung (Blende und Zeit) geht es raus aus dem Haus für die erste Aufnahme, die Sie anschliessend selber entwickeln werden.

KURSDATEN:  16. Juli 2016 / 14. August 2016 / 20. August 2016 / 10. September 2016, jeweils 10-16 Uhr

Kurskosten: 333.-, mit Legi 303.-

Anmeldeformular

Formular herunterladen, ausfüllen, speichern und an kurs@foto-ernst.ch senden

 

"Blitzen ohne Donnerwetter", Blitzlicht-Fotografie analog

Workshop in 3 Teilen mit Felix von Wartburg für Interessierte mit Vorkenntnissen in analoger Fotografie

In der analogen Fotografie führt der Fotograf die Regie und nicht die Kameraautomatik oder die digitalen Programme. Der Fotograf oder die Fotografin halten die Fäden in den Händen. So wurde in der Zeit vor der Digitalisierung fotografiert, alles in Eigenverantwortung und mit persönlichem Knowhow. Bei vorhandenem Umgebungslicht war das relativ einfach. In der Dämmerung oder Dunkelheit eröffneten sich aber grosse Probleme. Diese Probleme zu meistern ist das Ziel des Workshops «Blitzen in der Analog-Fotografie». Was Fotografen vor fünfzig Jahren zu Stande brachten, das kann uns auch heute noch gelingen.

In den Anfängen der analogen Fotografie waren Fotos im Dunkeln für Freizeitfotografen schlicht unmöglich. In den Fotostudios arbeitete man mit Tageslicht, meist mit voll verglasten Milchglas-Decken, wie das auch in den Ateliers der Kunstmaler üblich war. Echte Nachtaufnahmen für kriminalistische oder Unfallfotografie wurden mit brennendem Magnesiumpulver gemacht, das eine Beleuchtung ergab, die mindestens so hell war wie das Sonnenlicht. Einen Durchbruch für Jedermann versprach der Film «Isopan Record» von Agfa, der als extrem hochempfindlich angepriesen wurde. Auf einem Werbeplakat versprach er bei Blende 3,5 die Belichtungszeit von 1/10 Sekunde. Das entspricht einem ASA/ISO-Wert von zirka 10. Darüber können wir heute nur Schmunzeln. Sowohl in der analogen wie in der digitalen Fotografie wurden diese Werte fortwährend überboten. In der analogen Fotografie wurden mit dem Kodak Tri-X und dem Kodak T-Max Schwarzweissfilme angeboten, die selbst bei 3200 oder gar 6400 ISO/ASA sehr gute Ergebnisse lieferten. In der digitalen Fotografie werden diese Werte heute – was vor zehn Jahren niemand geglaubt hätte – inzwischen um das Fünffache erhöht.

Blitzfotos im vorhandenen und Umgebungslicht und vor allem in schlecht beleuchtetem Umfeld waren in der analogen Fotografie von Anfang an Knacknüsse. Mit dem Aufkommen von Blitzlicht-Geräten hatte sich das einigermassen verbessert. Aber es kamen auch neue Hürden hinzu. Ein Blitz ist ein Blitz. Wie aber kann man seine Helligkeit beeinflussen. Genauer gesagt: wie kann man geblitzte Fotos vor Unter- oder Überbelichtung schützen? Moderne digitale Kameras sind heute in der Lage, Blitzlicht und Umgebungslicht innerhalb von Millisekunden aufeinander abzustimmen. Nicht immer mit erfreulichen Resultaten. In der analogen Fotografie muss man einiges an Rechenarbeit leisten, um zu befriedigenden Resultaten zu kommen.

Mittwoch 27. Juli 18.00 – 21.30 Teil 1: Theorie

Mittwoch 10. Aug. 20.00 – 22.00 Teil 2: Praxis

Mittwoch 31. Aug. 18.00 – 20.00 Teil 3: Bildbesprechung

Anzahl Teilnehmer: 4 – max.12, Kurskosten: 280.- / mit Legi 250.-

Mitbringen: eigene analoge Kamera mit Blitzgerät und Blitzlampe inkl. Kabelverlängerung und Stativ. Was fehlt, kann vorgängig im Foto Ernst gemietet oder erworben werden.

→Anmeldeformular 

Formular herunterladen, ausfüllen, speichern und an kurs@foto-ernst.ch senden

 

 

Analoge Architekturfotografie mit der Linhof Technika

Am 13. August bietet der Fotograf Oliver Lang einen Workshop zur analogen Architekturfotografie mit der Linhof Technika an.

Neben einer kurzen historischen und technischen Einführung in das System der Laufboden-Kamera soll das Fotografieren im Vordergrund stehen. Jeder Kursteilnehmer kann während des Workshops unter kundiger Anleitung zwei drei Bilder gestalten und belichten und so die Möglichkeiten und Beschränkungen der Technika kennenlernen.

KURSDATEN: 13.8, 14-19 Uhr

Kurskosten: 150.- Fr.

Anmeldeformular

Formular herunterladen, ausfüllen, speichern und an kurs@foto-ernst.ch senden

 

WORKSHOPS IM HAUS FOTO-ERNST WÄHREND DER MANIFESTA 11 VOM 11.6-18.9.2016

Während der Manifesta 11 finden im Haus Foto-Ernst diverse Workshops rund um die analoge Fotografie statt. Unsere erfahrenen Lehrer geben ihr Wissen in mehreren Kursen und Workshops weiter.

Das Programm wird laufend aktualisiert und ergänzt.


Filme sind in sämtlichen Fotografiekursen NICHT im Kursgeld inkludiert.

Eine analoge Kamera (inkl. Versicherung & Batterie, exkl. Film) kann für die Kursdauer der Fotokurse für 20.- gemietet werden.


ES UNTERRICHTEN

Felix von Wartburg

Felix von Wartburg

ist 1943 in Zürich geboren und hat hier seine Kinder- und Jugendzeit verbracht. Seit über 30 Jahren lebt er in seiner Wahlheimat Luzern.

Er machte eine kaufmännische Lehre bei Julius Bär. Doch merkte er bald, dass seine Welt nicht der Reichtum durch Zahlen, sondern der Reichtum durch Geschichten und Bilder war. Schon als Schüler kaufte er sich mit seinem Sackgeld seine erste Kamera: eine Agfa-Box. Bei einem welschen Fotografen wurde er als Bürohilfe und Assistenten angestellt. Dieser bildete ihn in einem Praktikum zum Fotografen aus. Zwei Jahre später trat Felix von Wartburg als Reporter in die damals grösste Pressefotoagentur „Photopresse“ in Zürich ein. Er ist mehr als 50 Jahre nicht nur als Fotoreporter, sondern auch als Schreiber tätig. Diese Zweigleisigkeit – Fotos und Texte miteinander zu Reportagen zu verschmelzen – hat ihn bei Zeitungen, Zeitschriften, Magazinen und Agenturen zu einem vielseitig einsetzbaren und gefragten Journalisten gemacht. Er hat sich in Bereichen der Kommunikation, vor allem in der digitalen Text- und Bildbearbeitung weitergebildet. In einigen Bereichen ist er noch heute als Erwachsenenbildner tätig und leitet Foto- und Ferienfotokurse im In- und Ausland.

 

Oliver Lang

OLIVER LANG

(*1966). 1992-1997 Weiterbildungsklasse Fotografie an der Zürcher Hochschule der Künste. Seither selbständiger Fotograf mit Schwerpunkten in Architektur- und Landschaftsfotografie.

Arbeit für diverse Magazine, Architekten und Agenturen im In- und Ausland. Verfolgung von eigenen künstlerischen  Arbeiten die in verschiedenen Ausstellungen gezeigt werden.

 

 

Programm HAUS DER ANALOGEN KUNST

ÖFFNUNGSZEITEN

WIR SIND AB SOFORT GESCHLOSSEN

IM HAUS DER ANALOGEN KUNST

DER FOTOKURS – DER FOTOWORKSHOP

Regelmässig werden Einführungskurse in die analoge Fotografie oder Laborkurse angeboten. Fotografieren statt Knipsen. Anmeldung unter www.foto-ernst. ch Immer wieder veranstalten Profi-Fotografen spontan Workshops zu bestimmten Themen (Fotogramm, Talbotypie, Körnigkeit, Retouche etc.)

DER FOTO-FLOHMARKT

Wird im Frühling 17 wiedereröffnet! Wir freuen uns

FOTOKURSE

DAS WAREN UNSERE BELIEBTEN FOTOKURSE

 

1. Grundkurs: Fotografie
Zwei Lektionen Theorie
Gianni Felicioni

Bedeutung des Wortes : Fotografie
Geschichte der Fotografie
Camera Obscura, Camera Lucida
Gehäuse
Lochkamera, Lupe, Objektiv
Verschluss, Blende, Lichtempfindlichkeit
Von der Glasplatte zum Rollfilm
Die verschiedenen Kameratypen

In diesem Grundkurs gehen wir weit zurück in die Geschichte der Menschheit und lernen, wie es zur Fotografie kam, welche wir Heute kennen. Von der umständlichen Glasplatte zum Negativ, von der langen Verschlusszeit bis zur heutigen, schellen Momentaufnahme. Wir lernen, welche verschiedenen Komponenten es braucht, damit aus ihnen Kamera wird. Mit diesem Wissen über die Zusammenhänge entkoppeln wir uns der rudimentären Knopfdruck-Mentalität und lernen, bewusster zu fotografieren.

KURSDATEN: 13.6., 28.6., 14.7., 29.7., 19.8., 5.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


2. Fotografie Kurs: Die Blende
Stunde 1: Theorie
Stund 2: Praxis
Gianni Feliconi

Funktion der Blende
Wirkung der Blende
Verschiedene Formen der Blende
Richtiger Einsatz der Blende

Die Blende ist eines der wichtigen Elemente der Fotografie. Wir lernen, dass mit der Blende nicht nur die Lichtmenge kontrolliert wird, sondern auch die Bildgestaltung wesentlich beeinflusst wird. Die Blende als Mittel zur Reduzierung und Steigerung der Tiefenschärfe. Die Blende als kreatives Mittel zur Bildspannung.

KURSDATEN: 14.6., 30.6., 15.7., 4.8., 22.8., 6.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


3. Fotografie Kurs: Verschlusszeit
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Funktion des Verschlusses
Wirkung des Verschlusses
Verschiedene Verschlussarten
Die richtige Verschlusszeit

Die Verschlusszeit ist eines der wichtigen Elemente der Fotografie.
Wir lernen vom Wandel der ehemaligen, statischen Stativfotografie zur heutigen dynamischen Freihand Fotografie. Moderne, hochempfindliche Filmmaterialen und Kameraverschlüsse erlauben ultraschnelle Verschlusszeiten. Wir lernen, welche Komponenten wir beachten müssen, um die richtige Verschlusszeit zu bestimmen.

KURSDATEN: 16.6., 1.7., 18.7., 5.8., 23.8. 8.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


4. Fotografie Kurs: Natürliches Licht
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Morgen-, Mittag- und Abendlicht
Farbe des Lichtes
Das Licht der vier Jahreszeiten
Licht und Schatten
Gegenlicht, Seitenlicht, Rückenlicht
Lichtreflexionen, Farbreflexionen

Das Licht, ist das zentrale Element der Fotografie. Ohne Licht gibt es keine Fotografie. Das natürliche Licht ändert sich aber zu jeder Tages- und Jahreszeit. Bei Sonne und bei Regen, im Licht oder im Schatten. Am Morgen, am Tag oder am Abend. Das Licht kann weich oder hart sein. Das Licht kann von verschiedenen Seiten kommen und beeinflusst elementar die Gestaltung.
Wir lernen das uns subjektive Licht besser objektiver zu beurteilen und bewusst in userer Fotografie einzusetzen.

KURSDATEN: 17.6., 4.7., 19.7., 8.8., 25.8., 9.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung(ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


5. Fotografie Kurs: Die Bewegung im Bild
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Stehende und sich bewegende Motive
Stehende und sich bewegende Kamera
Ruhende Bilder, Bewegte Bilder
Einsatz der Bewegung als dritte Dimension

Teil 2: Praxis

Die Bewegung im Bild ist ein bedeutendes Element, um der Statik der Fotografie zu entkommen. Von der stehenden Stativfotografie um die Jahrhundertwende zur heutigen dynamischen Freihandfotografie. Die Bewegung kann – wie zum Beispiel im Sport - vor der Kamera passieren. Die Bewegung kann aber auch vom Fotografen verursacht werden, um so ein zusätzliches Gestaltungselement zu erreichen. Wir lernen diese verschiedenen Aspekte von Bewegung in der Fotografie kennen und setzen sie im anschliessenden Praxisteil um.

KURSDATEN: 20.6., 5.7., 21.7., 9.8., 26.8., 13.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung(ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


6. Fotografie Kurs: Bildaufbau
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Hochformat, Querformat, Quadrat
Goldener Schnitt
Diagonale
Horizont
Die Bewegung ins Bild
Die Bewegung aus dem Bild
Vogel und Froschperspektive

Die Bilderflut in der heutigen Zeit ist gewaltig. Der Erflog der eigenen Aufnahmen entscheidet sich für den Betrachter deshalb innert Sekunden. Eine packende Gestaltung ist deshalb zwingend. Wir befassen uns mit dem Quadrat, Hoch- oder Querformat. Wir lernen, was es mit dem Goldenen Schnitt auf sich hat und wie wir mit der Diagonalen das Auge leiten können. Dem Horizont widmen wir eine Gestaltungskur, weil er vielfach falsch gesetzt wird.

KURSDATEN: 21.6., 7.7., 22.7., 11.8., 29.8., 15.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


7. Fotografie Kurs: Nachtaufnahmen
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Reiz der Nachtaufnahmen
Der richtige Zeitpunkt
Die Belichtungszeit
Stolpersteine der Nachtaufnahme
Schwarzschildeffekt
Kontraste meistern.

Das menschliche Auge ist nur am hellen Licht in der Lage Farben zu sehen. In der Nacht sehen wir nur noch in Helligkeitsstufen. Genau da ist die Nachtaufnahme in Ihrem Element. Weil Nachtaufnahmen begeistern können, da wir Motive auf Bildern erkennen können, welche unserem Auge während der Aufnahme verborgen blieben. Da keine zentrale Sonne das Licht steuert, entstehen ungewohnte Licht- und Schattensituationen.

KURSDATEN: 23.6., 8.7., 25.7., 12.8., 30.8., 16.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


8. Fotografie Kurs: Portrait
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Was ist ein Portrait
Wahl der Location
Das Licht, Das Objektiv, Der Film
Gesichter analysieren und Schwachpunkte meistern

Was wüssten wir von unseren Grossvätern, wenn wir keine Menschen abbilden würden? Könnten wir uns vorstellen, dass der Fabrikdirektor in seiner Jugend auch lange, ungepflegte Haare trug und ausgerissene Jeans zur Schau stellte? Die Portraitfotografie unterscheiden wir in zwei Elemente: Die erste ist das freie Element, welche bewusst ungeschönt sein kann und als Charakterdarstellung dient. Das zweite ist das geschönte, positive Element, welche in einer vorteilhaften Darstellung erfolgen sollte. Wir lernen in diesem Kurs die Kunst der Portraitfotografie näher kennen und setzen das gelernte im anschliessenden Praxisteil um.

KURSDATEN: 24.6., 11.7., 25.7., 16.7., 1.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


9. Fotografie Kurs: Blitz + künstliches Licht
Stunde 1: Theorie
Stunde 2: Praxis
Gianni Felicioni

Kunstlicht:
Die verschiedenen Quellen
Vor und Nachteil
Blitzlicht:
Vor und Nachteil
Blitzkontrast mildern
Indirektes Blitzen
Entfesseltes Blitzen

Das tägliche Licht ändert sich ständig in seinen Kontrasten und Farben. Damit wir nicht dem natürlichen Licht ausgeliefert sind, helfen wir uns mit zusätzlichem Licht.
Von der Glühbirne bis zum Modernen LED-Licht reicht die Spannweite der Lichtquellen, welche wir mit dem menschlichen Auge erkennen können. Das Blitzlicht ist in Grösse und Lichtmenge immer noch unerreicht, aber schwierig zu bändigen. Der Kurs hilft, Hindernisse zu meistern.

KURSDATEN: 27.6., 12.7., 28.7., 18.8., 2.9. jeweils 18-20h
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


 

Laborkurs 1: Filmentwicklung & Blattkopien

Ihr entwickelt selbst eure mitgebrachten Schwarz/Weiß Filme. Mit den entwickelten Negativen wird im Anschluss eine Blattkopie erstellt. Ihr erhält einen Einblick wie man Filme entwickelt und lernt die Geräte und die Chemie kennen, die man dazu braucht. Die grösste Herausforderung in diesem Kurs wird sein, den belichteten Film blind in die Spule einzufädeln und dann in die Entwicklungsdose zu tun und lichtdicht zu schliessen.

Kursdauer: 2 Stunden
KURSDATEN:

Mo. 4.7. 18:00, Mo 11.7. 18:00, Do. 14.7. 19:00, Mo. 18.7. 18:00, Sa. 23.7. 10:00, Mo. 25.7. 18:00, Do. 28.7. 19:00,  Mo. 8. 8. 18:00, Do. 11.8. 19:00, Sa. 13.8. 10:00, Mo. 15.8. 18:00, Mo. 22.8. 18:00, Do. 25.8. 19:0, Sa. 27.8. 10:00, Mo. 29.8. 18:00, Mo. 5.9. 18:00, Do. 8.9. 19:00, Mo 12.9. 18:00

Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär) inkl. Material

Das Kursgeld wird bei Kursbeginn bar bezahlt.

Teilnehmer: 1- max. 4

Kurs 1 und 2 können als Aufbaukurse, ideal für Anfänger, oder unabhängig voneinander besucht werden. Der Besuch von Kurs 2 setzt Erfahrung in der Dunkelkammer voraus.

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

 


Laborkurs 2: Vergrössern

Ihr wählt von den mitgebrachten Negativen oder Blattkopien diverse Bilder aus.
Diese werden in verschiedenen Formaten bis maximal 13/18 auf Fotopapier vergrößert.
In diesem Kurs erhält ihr einen Einblick wie Negative vergrößert werden und wie ihr Bilder „bearbeitet“. Die grösste Herausforderung in diesem Kurs wird sein, die Belichtungs- und Entwicklungszeiten ins Gefühl zu bekommen und im Dunkelkammerlicht das Endresultat zu beurteilen.

Kursdauer: 2 Stunden
KURSDATEN:
Mo. 4.7. 20:00, Do. 7.7. 19:00, Mo 11.7. 20:00, Mo. 18.7. 20:00, Do. 21.7. 19:00, Sa. 23.7. 12:00, Mo. 25.7. 20:00, Mo. 8. 8. 20:00, Sa. 13.8. 12:00, Mo. 15.8. 20:00, Do. 18.8. 19:00, Mo. 22.8. 20:00, Sa. 27.8. 12:00, Mo. 29.8. 20:00, Do. 1.9. 19:00, Mo. 5.9. 20:00, Mo 12.9. 20:00, Do. 15.9. 19:00
Kurskosten: 79.- (Legi)/ 89.- (Regulär)exkl. Fotopapier 10.- bis 50.-
Das Kursgeld wird bei Kursbeginn bar bezahlt (keine Kreditkarten).
Teilnehmer: 1 – max. 4

Kurs 1 und 2 können als Aufbaukurse, ideal für Anfänger, oder unabhängig voneinander besucht werden. Der Besuch von Kurs 2 setzt Erfahrung in der Dunkelkammer voraus.

Formular zur Anmeldung (ausfüllen & per email an kurs@foto-ernst.ch schicken)

FOTOKURSE IM HAUS FOTO-ERNST WÄHREND DER MANIFESTA 11 VOM 11.6-18.9.2016

Während der Manifesta 11 finden im Haus Foto-Ernst diverse Kurse rund um die analoge Fotografie statt. Unsere erfahrenen Lehrer geben ihr Wissen in mehreren Kursen und Workshops weiter.

Das Kursprogramm wird laufend aktualisiert und ergänzt.


KURSANMELDUNG

Formular zur Anmeldung

1 - Formular herunterladen
2 - Formular ausfüllen
3 - Formular speichern
4 - Formular an kurs@foto-ernst.ch senden

Mit demselben Formular ist die Anmeldung an mehrere Kurse möglich.
Die Kursanmeldung ist mit Absenden des Formulars verbindlich.
Im Falle einer Verhinderung kann man sich bis 24h vor Kursbeginn per Mail an kurs@foto-ernst.ch abmelden. Bei kurzfristigeren Abmeldungen oder Nichterscheinen wird der volle Kursbetrag in Rechnung gestellt.
 

Filme sind in sämtlichen Fotografiekursen NICHT im Kursgeld inkludiert.

Eine analoge Kamera (inkl. Versicherung & Batterie, exkl. Film) kann für die Kursdauer der Fotokurse für 20.- gemietet werden.


ES UNTERRICHTEN

 

Gianni_Felicioni

GIANNI FELICIONI

Ausbildung als Verkäufer der Fotografie.
Seit 1983 Inhaber von Fotoleu, mit Studio, Labor und Laden.
1986 Aufnahme im Verein Colour Art Photo, die internationale Vereinigung führender Portrait-Fotografen.
Seit 2009 erster und einziger Colour Art Photo Master der Stadt Zürich.

 

Sevi

SEVERIN REISINGER

Geboren 1990.
Gelernter Automechatroniker / Diagnostiker i.A.

Hobbyfotograf.
Jahrelange Erfahrung in der eigenen Dunkelkammer.
Fotografiert fast ausschließlich analog.